Hausordnung

Vorwort

Die jeweils gültige Hausordnung wird im Einvernehmen mit dem Schulforum erarbeitet und vom Bürgermeister der Stadt Amorbach als Sachaufwandsträger gebilligt. Sie kommt in allen Klassenzimmern zum Aushang. Es wurde darauf verzichtet, Regeln zum höflichen und wertschätzenden Umgang miteinander in diese Ordnung aufzunehmen. Es wird vorausgesetzt, dass solche Umgangsformen für alle Personen im Schulhaus eine Selbstverständlichkeit sind. Eine gewissenhafte Beachtung durch die Mitglieder der Schulgemeinschaft liegt im Interesse aller. Den Anordnungen der Lehrer und des Hausmeisters zur Umsetzung der Hausordnung ist Folge zu leisten.

I. Schulgebäude, Schulgrundstück, Unterrichtsbeginn, Unterrichtsende

1. Das Schulgebäude und die Außensportanlagen sind von 7.10 bis 16.45 Uhr geöffnet. Für Schüler der Qualifizierungsstufe kann im Bedarfsfall eine Sonderregelung getroffen werden.

2. Vor Unterrichtsbeginn, während der Vormittagspausen und in der Mittagspause an Tagen mit Nachmittagsunterricht führen Lehrer Aufsicht und stehen als Ansprechpartner zur Verfügung.

3. Der Stundenplan nimmt weitestgehend auf die Bedürfnisse der Fahrschüler Rücksicht; wenn sich Wartezeiten für einzelne ergeben, so wird den Betreffenden ein Aufenthaltsraum zugewiesen. Aufenthaltsräume für die Schüler der Oberstufe sind die Räume U 04 und E 05, sowie die ehemalige Hausmeisterwohnung (Pavillon/Bunker). Der Aufenthalt in der Schulbibliothek durch die Jahrgangsstufen 11 und 12 in Zeiten ohne Bibliotheksaufsicht muss im Sekretariat namentlich angemeldet werden. Bei der Nutzung dieser Räume sind die dort aushängenden Regeln zu beachten. Bei Missachtung kann eine vorübergehende Sperrung der Räume erfolgen.

4. Schüler, die mit dem Fahrrad zur Schule kommen, stellen dieses in den Fahrradständern an der Westseite des Gymnasiums ab; Autos und Motorräder, Mopeds und Mofas von Schülern sind in der Richterstraße oder auf den Parkstreifen an der ehemaligen Hausmeisterwohnung  zur Straße hin aufzustellen. Dem Halteverbot vor den Abfallcontainern ist unbedingt Folge zu leisten. Sollte ein Zuwiderhandeln eine zusätzliche Anfahrt der Müllabfuhr notwendig machen, so hat der Verursacher die anfallenden Zusatzkosten zu tragen. Die Parkplätze auf dem Vorplatz sind für Lehrer reserviert.

5. Alle Schüler haben sich pünktlich zum Beginn der 1. Stunde an ihren Plätzen im Klassenzimmer oder vor dem entsprechenden Fachraum einzufinden. Bleibt eine Klasse ohne Lehrer, so meldet dies der Klassensprecher spätestens 10 Minuten nach Beginn des Unterrichts im Sekretariat.

6. In der Mittagpause dürfen alle Schülerinnen und Schüler das Schulgelände verlassen. In Freistunden während der Unterrichtszeit und in den Pausen ist dies für die Jahrgangsstufe 5 bis 10 nur mit Erlaubnis des Direktorats gestattet.

7. Auf dem gesamten Schulgelände ist das Rauchen nicht gestattet..Ebenso ist der Konsum alkoholischer Getränke untersagt. Über Ausnahmen, z. B. bei Schulfesten und Ähnlichem, entscheidet die Schulleitung im Einvernehmen mit dem Schulforum.

8. Mobiltelefone und sonstige digitale Speichermedien, die nicht zu Unterrichtszwecken verwendet werden, sind auf dem gesamten Schulgelände auszuschalten. Lehrkräfte können Ausnahmen gestatten. Bei Zuwiderhandlung kann das Mobiltelefon oder ein sonstiges digitales Speichermedium vorübergehend einbehalten werden.

II. Räume des Schulhauses - Außensportanlagen

9. Alle Unterrichtsräume, Einrichtungsgegenstände, Gänge und Anlagen sind pfleglich zu behandeln und sauber zu halten. Das Hinauswerfen von Gegenständen aus den Fenstern ist verboten und wird bestraft. Grobe Verunreinigungen im Gebäude sind umgehend dem Hausmeister zu melden. In den Toiletten ist ganz besonders auf Sauberkeit zu achten.

10. Nach jeder Unterrichtsstunde müssen die Tafeln gereinigt werden. Wenn die Klasse den Unterrichtsraum verlässt, ist darauf zu achten, dass die Fenster geschlossen und die Lichter gelöscht sind. Nach Unterrichtsschluss (6. Stunde bzw. nach dem Nachmittagsunterricht) sind die Stühle auf die Tische zu stellen. Herumliegendes Papier und sonstiger Müll sind in die Papierkörbe zu entsorgen.

11. Die Fenster sind nur bis zur Arretierung zu kippen; diese darf nicht verstellt werden (Unfall- und Einbruchsgefahr!). Das Sitzen auf den Fensterbänken und den Treppengeländern ist untersagt.

12. Die Feuerschutztüren müssen ständig geöffnet bleiben.

13. Der Aufenthalt im Krankenzimmer ist nur mit Genehmigung der Schulleitung bzw. des Sekretariats möglich.

14. In den Fachräumen (Computerraum, Kunst, Musik, naturwissenschaftliche Fachräume) ist das Essen nicht gestattet.

III. Schuleinrichtung, Schulbücher

15. Die Schuleinrichtung ist ebenso wie die Außensportanlage Eigentum der Stadt Amorbach. Wer sie unsachgemäß behandelt, mutwillig oder auch fahrlässig beschädigt, muss den Schaden voll ersetzen. Das beschreiben, Bemalen und Zerkratzen der Bänke und Stühle oder der unsachgemäße Umgang mit Sportgeräten sind in diesem Sinne eine Sachbeschädigung. Zur Klärung derartiger Vorkommnisse ist dem Direktorat oder dem Hausmeister unverzüglich eine Mitteilung zu machen.

16. Von der Schule zur Verfügung gestellte Lehr- und Lernmittel sind mit aller Sorgfalt zu behandeln. Bei Beschädigung muss Ersatz geleistet werden. Das gilt auch für die aus der Schülerbücherei und der Schulbibliothek entliehenen Bücher. (Das Hineinschreiben in Schulbücher ist eine Sachbeschädigung!).

IV. Bestimmungen für die Pause

17. Zu Beginn der Pause sorgen die Fachlehrer dafür, dass die Schüler das Klassenzimmer unverzüglich verlassen und die Räume abgesperrt werden, ausgenommen von dieser Regelung sind O 16, O 17, O 18, sowie D 04, D 05, D 13, D 14.

18. Der Aufenthaltsbereich der Schüler ist der Hof einschließlich seines überdachten Teils, nicht jedoch der Vorplatz der Schule (= Lehrerparkplatz) und die Westseite des Schulgebäudes (= Bereich um die Fahrradständer). Daneben ist ein Aufenthalt auf den Fluren des Unter- und Erdgeschosses im Hauptgebäude bis zu den Brandschutztüren des Anbaus möglich, nicht aber auf den Treppen des Hauptgebäudes und im Treppenhaus des Anbaus (Fluchtwege!).

19. Während der Pausen sind die Toiletten im Erd- und Untergeschoss zu benutzen.

20. Der Aufenthalt auf der Dachterrasse ist nur für Schülerinnen und Schüler der Qualifizierungsstufe gestattet.

21. Schneeballwerfen oder andere gefährliche Spiele sind grundsätzlich nicht gestattet. Ballspiele sind nur auf dem Allwetterplatz erlaubt. Im Innenhof der Schule und im Bereich des Pausenhofs sind sie nicht gestattet.

V. Sicherheit, Räumung des Gebäudes bei Gefahr

22. Grundsätzlich sollten keine nennenswerten Geldbeträge und Wertgegenstände in die Schule mitgenommen werden. Auf keinen Fall sollten sie irgendwo deponiert werden, insbesondere nicht in Mänteln, Jacken oder am Arbeitsplatz; dies gilt auch im Sportunterricht. Die Schule kann keine Haftung bei Verlust übernehmen.

23. Ungewöhnliche Beobachtungen, wie z. B. verdächtige schulfremde Personen etc. sind sofort dem Sekretariat zu melden.

24. Bei Feueralarm ertönt eine Sirene. Die in jedem Klassenzimmer aushängenden Regeln sind strikt zu beachten. Die Schülerinnen und Schüler einer Klasse verlassen zusammen mit ihrem Lehrer das Gebäude schnellstens über die ausgewiesenen Fluchtwege. Ansonsten ist auf Anweisungen über die Lautsprecheranlage zu achten.

Gültigkeit

Die Hausordnung tritt am 04. Oktober 2012 nach Billigung durch das Schulforum in Kraft. Änderungen werden einvernehmlich zwischen Schulleitung und Schulforum beschlossen.

 

Ruth Bley, OStDin                                                                                                                                  Letzte Änderung: September 2015

(Schulleiterin)

Aktuelle Seite: Home Aktuelles Informationen Hausordnung