SANTO – Schüler-Akademie für Naturwissenschaften und Technik in der Oberstufe

santo klein

Ziel

Ziel der Maßnahme ist es, den Schülerinnen und Schülern umfassende Einblicke und Erfahrungen über die naturwissenschaftlich-technische Ausbildung zu geben und ihnen dadurch eine frühzeitige Orientierung im Hinblick auf Studium und Beruf zu ermöglichen.

Letztlich soll das Interesse am Studium in den MINT-Fächern (Mathematik-Informatik-Naturwissenschaften-Technik) geweckt werden. Die Umsetzung der Idee wird dadurch befördert, dass künftig alle Gymnasiasten in der Oberstufe ein Praxis- und ein Wissenschafts-Seminar absolvieren müssen.

Konzept

Die SANTO Schüler-Akademie für Naturwissenschaften und Technik basiert auf der intensiven Kooperation von Gymnasien, Unternehmen und der Hochschule Aschaffenburg. Die IHK übernimmt dabei Koordinationsfunktionen; die ZENTEC ist unterstützend mit im Boot. Im System des G8-Gymnasiums ist SANTO als P-Seminar (beim einen oder anderen Gymnasium verbunden mit einem W-Seminar) eingestuft (und läuft daher über zwei Schuljahre). Dementsprechend ist SANTO ein Projekt der Schule, die dafür die Verantwortung trägt und die Steuerung übernimmt. Sie übernimmt auch den Part der Vorbereitung auf die Berufswahl, also beispielsweise Bewerbungstraining, Projektmanagement und andere Techniken. Die Hochschule bereitet auf ein eventuelles Studium vor.

Aufgabe der Unternehmen ist es, die Tätigkeit von Ingenieuren und Naturwissenschaftlern zu demonstrieren. Dies geschieht im Rahmen eines Projektes, für das bis zu 18 Zeitstunden zur Verfügung stehen. Das Projekt (alle Phasen von der Planung bis zur Präsentation) soll den Schülern die Arbeitswelt von Ingenieuren und Naturwissenschaftlern erschließen. Es wird vom betreuenden Lehrer in die Benotung der Seminare mit einbezogen. Das Thema des Projekts wird zwischen Unternehmen und Lehrer vereinbart.

Quelle: IHK Aschaffenburg

SANTO und KEG

Das Karl-Ernst-Gymnasium nimmt erstmals im Projektjahr 2014/2015 im Rahmen eines P-Seminars der Q11 am Projekt SANTO teil. Die zwölf Schülerinnen und Schüler werden im zweiten Schulhalbjahr ein Projekt in einem der Partnerunternehmen durchführen, das sie dann sowohl im Unternehmen selbst als auch in der Schule präsentieren werden.

Die Partnerunternehmen 2014/2015 des KEG sind:

 Die Partnerunternehmen 2015/2016 des KEG sind:

 

Ausführliche Informationen zum Projekt SANTO:

Partner des Projekts SANTO:

SANTO Junior

Erstmalig im Schuljahr 2012/13 wurde das mit der IHK Aschaffenburg erarbeitete Pilotprojekt „SANTO Junior" am Karl-Ernst-Gymnasium durchgeführt. Mit diesem Konzept pflegt die Schule den Kontakt zu Wirtschaftspartnern der Region, bedient die technische Seite der MINT-Förderung, ermöglicht ausgewählten Schülerinnen und Schülern der 9.Jahrgangsstufe eine gezielte individuelle Schärfung ihres MINT-Profils und weckt idealerweise das Interesse an MINT-Berufen.
Im Mittelpunkt steht die projektorientierte Teamarbeit: Drei bis vier Schülerinnen und Schüler arbeiten eine Woche in einem der Partnerbetriebe unter Anleitung von Fach- und Führungskräften und erzielen ein konkretes Ergebnis, d.h. ein Werkstück wie beispielsweise einen Elektromotor, ein Computerprogramm, einen LED-Würfel etc. Eine intensive Vor- und Nachbereitung an der Schule gewährleistet den Erfolg.

Informationen zur MINT-Förderung/Wahlkursangebote - Excellence Kurs: SANTO Junior

SANTO Junior Ablauf

Auftaktveranstaltung: Die Partnerbetriebe stellen allen Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe an der Schule den Betrieb und ein konkretes Projekt vor. Schulische Vor- und Nachbereitung, Bewerbung: Deutschlehrkräfte erarbeiten das Thema „Bewerbung". Weitere Lehrkräfte arbeiten im fächerübergreifenden Projekt „Erste Schritte in die Berufswelt". Alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe erstellen eine schriftliche Bewerbung für einen Betrieb ihrer Wahl. In einem konzertierten Auswahlverfahren, auch unter Berücksichtigung der Leistungen in den MINT-Fächern, wählt ein Lehrerteam ca. 1/3 der Jahrgangsstufenschüler für die Projektgruppen aus. Die Teilnehmer diskutieren nach dem Einsatz Erfahrungen mit ihren Mitschülern im Fach Wirtschaft und Recht.

Betrieblicher Einsatz: Die Teilnehmer werden für eine Woche vom Unterricht freigestellt und arbeiten ganztätig im Betrieb. Vertreter der Schul- und Projektleitung besuchen die Schüler während der Projektwoche im Betrieb, wobei die Aufgabe vorgestellt und der Wert der schulischen Vorbildung für das Projekt reflektiert wird. Die Ausbildungsleiter im Betrieb geben direkte Rückmeldung an die Schule.

Evaluation:Eltern und Schüler evaluieren das Projekt bei der Abschlussveranstaltung.

Abschlussveranstaltung: Die Teilnehmer präsentieren im Team die Ergebnisse der Schulleitung, den Lehrkräften, den Betriebsvertretern und der IHK und erhalten Zertifikate.

 

SANTO Junior Ergebnisse

Qualifizierung und Orientierung: SANTO Junior erfüllt Qualifizierungs- und Orientierungs- funktion. Das Interesse an MINT wird gestärkt. Die theoretische Ausbildung an der Schule wird für alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe fächerübergreifend in der Schule und wirklichkeitsnah im Betrieb ergänzt. So mit ist SANTO Junior ein Instrument der schrittweisen Heranführung an MINT-Berufe außerhalb des geschützten Raums der Schule.

Aufbauen eines persönlichen Netzwerkes: SANTO Junior erhöht für die Teilnehmer die Chancen auf dem lokalen Arbeitsmarkt, besonders bei Erstbewerbungen nach Verlassen der Schule durch nachhaltige Verbindungen zu Heimatbetrieben und möglichen Arbeitgebern

Persönlichkeitsentwicklung: Durch SANTO Junior verbessern die Teilnehmer ihre sozialen Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Konfliktfähigkeit und Durchsetzungskraft und sie finden heraus, welches berufliches Anforderungsprofil tatsächlich zu ihrer Persönlichkeit passt.

Teilnehmende Firmen 2015/16:

Auftaktveranstaltung zum Projektjahr 2015/16 siehe Schulprofil - Triple-S-Projekt

 

Aktuelle Seite: Home Schulleben Angebote Berufsorientierung SANTO (junior)